Erfüllende Arbeit

    Magst du das, was du gerade tust?
    Wie tust du es?
    Weisst du, wofür du es tust?
    Magst du dieses Wofür?

    Manchmal geht es darum, die richtigen Fragen zu stellen.

    Viele fragen sich, was sie lieber tun würden, wenn sie eine Arbeit als nicht erfüllend empfinden. Manchmal geht es aber darum, sich zu fragen, WIE man eine Arbeit tun kann, damit man dabei Freude empfindet, oder sich bewusst zu sein, WOFÜR man etwas tut.

    Das WIE

    Immer wieder erlebe ich Menschen, die etwas, das sie eigentlich lieben, nicht mehr gerne tun, weil sie es stets mit Hast, unter Druck, halbherzig oder sogar mit Angst tun. Selbst eine Tätigkeit, die eigentlich erfüllend ist, kann so zum Albtraum werden.

    Damit die Freude an meinen Lieblingstätigkeiten nicht verloren geht – meine Arbeit mit den Klienten, die Meditationen, die Workshops, das Schreiben, das Lesen, das Zusammensein mit Freunden –, achte ich darauf, sie mit ganzem Herzen und ohne Zeitdruck zu tun.

    Wenn wir Dinge mit Hingabe und Achtsamkeit tun, ihnen unsere ganze Aufmerksamkeit schenken und dabei präsent sein können, dann kann jede Tätigkeit erfüllend sein. Sogar die Tätigkeiten, die wir eigentlich weniger gern tun.

    Wenn ich also Dinge tue, die nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehören, etwa Büroarbeiten oder Aufräumen, dann versuche ich, das mit Hingabe zu tun. Wenn ich dabei ganz gegenwärtig werde, stellt sich eine stille Freude ein.

    Gelernt habe ich das von meinem Vater. Wenn er das Bett gemacht, das Laub zusammengetragen oder den Abwasch erledigt hat, schien es immer, als würde er etwas ganz Besonderes tun. Nie hat er etwas einfach herzlos erledigt. Das hat sich bei mir eingeprägt und mir später viel Leid erspart.

    Egal, ob Lieblingstätigkeiten oder mühsame Arbeiten: WIE wir etwas tun, entscheidet darüber, wie wir uns dabei fühlen. Darum ist es auch im beruflichen Umfeld hilfreich, wenn Arbeitgebende und Arbeitnehmende sich darum bemühen, dass eine Arbeit mit Hingabe, Freude, Liebe und Präsenz getan werden kann.

    Tun wir etwas mit Freude, geben wir gerne noch ein kleines Extra obendrauf, das unsere Arbeit besonders macht.

    Achtest du darauf, WIE du Dinge tust? Die geliebten und die weniger geliebten? Haben deine Mitmenschen, beruflich oder privat, dich je auf das WIE aufmerksam gemacht?

    Das WOFÜR

    Auch das Wofür ist sehr wichtig. Wenn du zum Beispiel früh aufstehen musst, vielleicht noch müde bist und gar nicht mehr weisst, wofür du dich um diese Uhrzeit aus dem Bett quälst, ist das schnell schwer und anstrengend.

    Wir wollen wissen, WOFÜR wir unsere wertvolle Lebenszeit, unsere Energie und unsere Talente hergeben. Entspricht dieses Wofür nicht unseren Werten, kann die Motivation schnell weg sein, die Kraft schwindet, das Gefühl der Erfüllung fällt weg. Das wird in der Freizeit kompensiert – mit zu viel essen, Shopping oder exzessivem Sport – oder mit stundenlangem Fernsehen übertönt. Ein Verhalten, das krank macht.

    Ich schreibe meinen Mitarbeiterinnen regelmässig Mails, in denen ich meine Dankbarkeit für ihre Arbeit ausdrücke und den Dank und die Erfolgsgeschichten meiner Klientinnen und Klienten weitergebe. Zudem formuliere ich meine Visionen und Werte und teile diese mit allen Mitarbeiterinnen, damit sie wissen, wofür sie ihre Arbeit tun. Auf diese Weise versuche ich zu verhindern, dass die Menschen, die meine Arbeit mit ihrer Arbeit unterstützen, eines Tages vor dem Bildschirm sitzen, die Praxis putzen, die Buchhaltung erledigen und sich dabei fragen, wofür in aller Welt sie das eigentlich tun.

    Wenn Menschen sich daran erinnern, WOFÜR sie früh aufstehen, WARUM sie sich um gesunde Bewegung bemühen, WOFÜR sie spätabends noch eine Mail schreiben, und wenn dieses Wofür eines ist, das sie tief in ihrem Innern gutheissen, dann ist alles Tun viel leichter, schöner und erfüllender. In der Folge braucht es weniger Kompensation und es gibt weniger unterdrückte Befindlichkeiten. Das dient der Gesundheit jedes Einzelnen, der Produktivität und der Qualität der Arbeit.

    Kennst du deine Werte?
    Kennst du dein Wofür, für das du immer bereit bist, wertvolle Lebenszeit, Energie und Kraft zu geben?
    Wissen deine Mitmenschen darum?

    Du möchtest solche und ähnliche Fragen klären? Für dich allein oder im Team? Im Coaching und in Workshops für Teams und Interessegruppen klären wir genau diese Fragen. Beide Angebote sind auch online möglich.

    Erfüllende Arbeit.

    Du möchtest solche und ähnliche Fragen klären? Für dich allein oder im Team? Im Coaching und in Workshops für Teams und Interessegruppen klären wir genau diese Fragen. Beide Angebote sind auch online möglich.

    Share This